Coaching für Schüler


Während bei Nachhilfe der Schwerpunkt eindeutig auf dem Fachwissen selbst liegt, bietet Coaching die Chance, die persönlichen Einstellungen und Vorgehensweisen zu beleuchten, zu verstehen und bei Bedarf zu verändern.

Coaching für Berufstätige ist bereits international etabliert, Coaching für Schüler als Thema stark im Kommen – beides aus gutem Grund. Unsere Meinung dazu ist:

 

Die Qualität der Förderangebote für Schülerinnen und Schüler soll endlich derjenigen für erfolgreiche Berufstätige entsprechen.

Beispiele für konkrete Coaching-Fälle aus der Praxis unseres Instituts:

  • Ein Schüler hat gelernten Stoff oft nach wenigen Tagen/Wochen wieder vergessen. Mögliche Themen im Coaching: Merktechniken, Motivation
  • Eine Studentin sieht sich einer großen Menge komplizierten Fachwissens gegenüber und möchte sich diesen in kurzer Zeit einprägen.
  • Eine Grundschülerin hat große Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren.
  • Der Schüler fragt sich, wozu er sich überhaupt in Latein engagieren soll oder wozu er die Mengenlehre in Mathematik im späteren Leben brauchen wird.
  • Die Schülerin einer achten Klasse hat sich in der Frage ihrer Berufswahl orientiert. Ein gewisses Gefühl der Unsicherheit ist jedoch geblieben. Sie möchte deshalb ihre tatsächlichen (evtl. noch verborgenen) Beweggründe klarer verstehen.

Grundlage von Coaching ist eine persönliche Vertrauensbeziehung. Dies bedingt Integrität und Verschwiegenheit seitens des Coaches.